TOP-ACTS - NATURALLY 7

Naturally 7 sind eine US-amerikanische Gruppe mit dem Spitznamen „die Band ohne Band“ aus New York.

Mit einer üblichen Acapella-Band haben die sieben Jungs allerdings nur wenig gemein. Denn mit ihren Stimmen schaffen sie komplexe Kompositionen, zu denen auch Sounds wie Schlagzeug, Keyboard oder das leise Knistern von Vinyl gehören.
"Vocal Play" nennt sich das ganze und fasziniert jeden, der eine der Performances der Band erlebt hat.

Im Jahre 2003 veröffentlichte Naturally 7 ihr erstes Album "What is it".

In Deutschland landete die Single "Music is the Key", ein Duett mit der Sängerin Sarah Connor, auf Platz eins der deutschen Charts.
Es folgten weitere erfolgreiche Platten wie "Non Fiction" oder "Ready II Fly".

Durch eine Mini-Tournee und einen Auftritt bei Wetten, dass…? erlangten die jungen Sänger in Deutschland größere Bekanntheit.

2006 hatten sie mit dem Titel Feel It (In The Air Tonight), einer vocal play Version des Hits von Phil Collins, einen eigenen Singlehit. Über 4,5 Millionen hits verzeichnet das YouTube Video dieses Songs mit der legendären Performance in der Pariser Métro.

2009 wurde ein special Album veröffentlicht: "Wall Of Sound".

Sie haben zwar eine neue Weise des Musizierens entwickelt, aber die Musik mussten sie nicht neu erfinden. Alle sieben haben ihre Vorlieben, Stile, Lieblingslieder – und sie können sie alle interpretieren.

In friedlicher Balance zaubern Naturally Seven Soul, Rap, Rock oder Folk aus ihren Kehlen, ihr Repertoire besteht zur Hälfte aus Eigenkompositionen und zur Hälfte aus Cover-Versionen wie Disco - Klassiker von Yarbrough & Peoples (Don’t Stop The Music), Simon-and-Garfunkel (Bridge Over Troubled Water), Herbie Hancock (Rockit) und Rockballaden von z.B. Extreme (More Than Words).

Naturally 7 sind:
Roger Thomas (Bariton, Rap, Arrangements),
Warren Thomas („Percussion“, „Gitarre“, Tenor),
Dwight Stewart (Bariton, vocals, Trompete),
Rod Eldridge (Tenor, "scratching", „Trompete“),
Garfield Buckley (Tenor, „Harmonika“),
Napoleon Cummings (Tenor, „Gitarre“),
"Hops" Hutton (Bass)


zurück zur Übersicht