TOP-ACTS - JOHNNY LOGAN

Johnny Logan; dreimaliger Gewinner (als Sänger von „What’s Another Year“ 1980, als Sänger, Texter und Komponist von „Hold Me Now“ 1987, als Komponist und Texter von „Why Me“ 1992) beim Eurovision Song Contest die ihn zum Schwarm einer ganzen Generation werden ließen und die Titel zu Evergreens wurden. Niemand anderem ist dies bislang gelungen.

Abgesehen von dieser außerordentlichen Erfolgsbilanz ist sein Gesangstalent exzeptionell. Wer ihn einmal live erlebt hat, gerät in fasziniertes Staunen, welche ungeheuren stimmlichen Qualitäten dieser heute wie damals extrem bescheidene ‚Junge’ vorzuweisen hat.

In Melbourne, Australien, als Sean Patrick Michael Sherrard 1954 geboren. Drei Jahre später mit der Familie nach Irland umgezogen lernte Johnny Logan Gitarre spielen und schrieb schon im Alter von 13 Jahren erste Songs
Johnny Logan wurde vom Komponisten und Filmemacher Shay Healy entdeckt und sang 1980 dessen Komposition „What’s Another Year“.

Trotz vieler "Ups and Downs" in seiner Laufbahn blieb er sich und seiner Musik treu, daran änderten auch Ausflüge ins Schauspielgeschäft (er spielte unter anderem in Musicals und TV-Filmen mit) nichts. Die Größen des internationalen Musikgeschäfts gaben sich mit ihm die Ehre, Montserrat Caballé, Helen Shapiro, Ute Lemper, Helmut Lotti bis hin zum Royal Philharmonic Orchestra; er schrieb Songs und Soundtracks von den Leichtathletikmeisterschaften bis zum TV-Renner "Derrick". Und immer wieder veröffentlichte er eigene Alben.

Zum 30 jährigen Jubiläum „What´s another year“ veröffentlicht Johnny Logan endlich auch in Deutschland wieder ein neues Album. Erstmals hat er darauf alle drei Siegersongs vereint.

Das aktuelle mit dem Titel "We All Need Love" wurde in Dänemark produziert und avancierte in den skandinavischen Ländern bereits zum Bestseller. Mit dem Album hat sich der Sänger einen Traum erfüllt und singt neben Eigenkompositionen Titel, die zu seinen absoluten Lieblingssongs gehören: "Lean On Me", "Favorite Waste of Time", "All Out of Love".

Zusätzlich kamen wie auch bei den bei den letzten Vorgänger-Alben Irish Connection (2007 jeweils Platz 1 in Dänemark (Platin), Schweden (Gold) und Norwegen (Doppel Platin)) und Irishman in America (2008) wieder irische Folk-Instrumente zum Einsatz, ob Tin Whistles oder Lambeg Drums.


zurück zur Übersicht