TOP-ACTS - ALPHAVILLE

Sahen sich die Mannen um Marian Gold, dem charismatischen Sänger und Kopf der Band "Alphaville", die ersten zehn Jahre als reines Studioprojekt, das Öffentlichkeit wie Konzertkonfrontation scheute, so verwandelten sie sich ab 1995 in ein begeisterndes Live Team. Unterstützt von drei weiteren Musikern, erspielten sie sich auch auf diesem Gebiet die Herzen ihrer weltweiten Gefolgschaft.

Das Album "Forever Young" etablierte sie aus dem Stand und weltweit als die Synth-Band schlechthin. Songs wie "Big In Japan", "Forever Young", "Sounds Like A Melody", "The Jet Set", "Dance With Me" u. v. a. wurden auf Anhieb Hymnen der weltweiten Synth Generation.

Buchen Sie Alphaville live für Ihr Open-Air Konzert, Firmen- oder Special Event.
LiveTunes Entertainment unterstützt Sie dabei gerne.

Die weltweiten Tourneen fanden im Jahr 2000 ihren ersten Ausdruck in dem Album "Stark Naked And Absolutely Live", das drei Wochen auf Platz 1 der deutschen Alternative Charts stand. Weiterhin gaben Alphaville vom 15. bis 17. Juli 1999 ihre ersten Konzerte auf amerikanischem Boden (in Salt Lake City), wobei der Auftritt vom 17. Juli unter dem Titel Little America auf DVD 2001 veröffentlicht wurde.

Marian Gold war 2002 zu Gast bei der Nokia Night of the Proms.

2004 war das Jahr des 20-jährigen Bestehens von Alphaville.

Im Jahr 2008 coverte der deutsche Rapper Bushido das Lied „Forever Young“ mit Karel Gott, übersetzte ihn ins Deutsche (Für Immer Jung) und brachte ihn auf seinem 8. Studioalbum, Heavy Metal Payback, heraus.

Im Jahr 2009 gaben Alphaville im Rahmen des Eurocityfestes in Münster, ihrer Gründungsstadt, ein kostenloses Konzert. Im selben Jahr coverte der US-amerikanische Rapper Jay-Z für sein Album Blueprint 3 den Erfolgshit Forever Young unter dem Namen Young Forever.

Ihr 25-jähriges Bandjubiläum feierten Alphaville am 4. Dezember 2009 mit einem Konzert im Zofin-Palast in Prag.

Am 19. November 2010 erschien das lange geplante Studioalbum Catching Rays on Giant. Die erste Single "I Die For You Today" wurde bereits vorab am 8. Oktober 2010 ausgekoppelt.

"Als wir anfingen, Musik zu machen, haben wir den einen schönen Moment mit dem anderen schönen Moment kombiniert. Und irgendwann entstand daraus ein Stück. Es war eigentlich eine unglaubliche Ackerei, aus solchem Gestümper einen Song zusammenzubekommen. Weil keiner von uns eine Ahnung hatte. Es stand nur dieser besessene Wunsch dahinter, irgendwie schöne Musik zu machen, irgendwie schöne Songs zu zaubern. Wir waren Zauberlehrlinge.”(Marian Gold, 2000)


zurück zur Übersicht