TOP-ACTS - MOTHERS FINEST

Mit ihrer spektakulären Hardfunk-Nummer “Baby Love” landeten sie ihren Welthit.

Ihr explosives Gemisch aus Jazz, R&B, Rock, Funk und Heavy Metal feuerten Mothers Finest schon lange vor der “Black Rock Coalition” und Bands wie den “Red Hot Chili Peppers” unter das Volk!
Der typische “Screaming Guitarsound”, Joyce` sexy-feministische Ausstrahlung, ihre soulige Gospelstimme, Glenns Metal-Härte, Mos Gitarre und der Funkybass von Wyzard sind das feurige Basement dieser Roots- Funk & Roll-Band No. 1.

Der Schlüssel zum Erfolg dieser Band sind nicht die Plattenproduktionen, sondern ihre Liveshows: “Wir spielten sieben harte Tage in der Woche und erinnern uns noch gut an die Zeiten, in denen zu unseren Konzerten fünf Fans antraten. Doch wir spielten weiter und weiter bis der Club sich endlich füllte, denn wir lieben diese Art von Aufregung! ”

1976 veröffentlichten sie ihr erstes Album.

Mit den Top 20 Hits “Love Changes” und “Baby Love” wurden sie eine der erfolgreichsten amerikanischen Touring Bands. Sie spielten als Headliner oder zusammen mit allen Größen des “Who is Who of Rock”, einschließlich “The Who”, “Aerosmith” und “Heart”.

In den frühen 80ern trennten sich die Interessen: Für Glenn begann eine erfolgreiche Techniker- und Produzentenlaufbahn, Wyzard widmete seine Zeit Stevie Nicks und Joyce spielte zwei Soloalben ein.

Man denke an ihre Grammy-Nomination für ihr Top-10-Duett mit Jeffrey Osborne: “The Last Time I Made Love”. Die Verkäufe ihrer Alben untermauerten in den Staaten und Europa ihren Erfolg. So lag es auf der Hand, daß Glenn und Joyce daran dachten, Mothers Finest wieder zusammenzufügen. Das Ergebnis war ein neuer Plattenvertrag.

Mothers Finest produzieren ihre Songs immer selbst oder sie arbeiten mit Attala Zane Giles von Earth, Wind & Fire zusammen.
Nach langem Warten wurde endlich im August 2003 das neue Studioalbum „Meta-Funk´n-Physical” veröffentlicht.


zurück zur Übersicht