TOP-ACTS - THE WEATHER GIRLS

The Weather Girls sind auch für Ihr Event zu buchen und eine perfekte Wahl.
Dieser Top Act ist einfach „Kult“!

In den 70er Jahren als „Two Tons Of Fun“ gegründet, damals bestand das Duo zunächst aus Izora Armstead und Martha Wash, startete mit der Umbenennung in „Weather Girls“ und der Aufnahme von It’s Raining Men Anfang der Achtziger Jahre (1982) eine Weltkarriere.

Martha Wash verließ für eine Solo Karriere das Duo und da hatte Izora Armstead die Idee, ein Familienunternehmen zu gründen:
Kurzerhand und einen Telefonanruf später war die Tochter Dynelle Rhodes für das neue Projekt „gecasted“ worden.
„Ich dachte erst, sie wolle mich auf den Arm nehmen, aber sie sagte forsch: ´Ich bin im Studio, arbeite an einer neuen Platte, du musst dich sofort entscheiden.´ Ich kündigte meinen Job und zog mit meinem Sohn Anthony nach New York.“

Das Debut Familien-Album „Double Tons Of Fun“ wurde ein großer Erfolg, genau wie die darin enthaltene Hit-Single „Can U Feel It“ und die WEATHER GIRLS, nun also Mutter und Tochter setzten Ihre Erfolgsstory fort.

Und als auch Izora sich entschloss sich zur Ruhe zu setzen und dem stressigen Alltag des Tournee-Lebens „Adieu!“ zu sagen, hat sie wieder einen Telefonanruf gemacht. Diesmal war die andere Tochter Ingrid Arthur am anderen Ende der Leitung. Auch Ingrid brauchte nicht lange gebeten zu werden.
Sie trat mit Leidenschaft in die Fußstapfen der Mutter.

Ihre Shows vereinen extrem tanzbare Disco-Knaller und soulful vocal-trax, bei der Dynelle (besser bekannt als „Dee“) und Ingrid zeigen, welch großartige Stimmen sie haben.
Mit einer genialen Auswahl von Covers der besten Disco-Klassiker und ihrer Hits „Can U Feel It“, „It´s raining men“(1982), „We shall all be free“ als auch bei ihren Interpretationen von zum Beispiel „Born To Be Alive“, „Don’t Leave Me This Way“ oder „Muscles“, beweisen die WEATHER GIRLS dass sie (weltweit) seit über 20 Jahren ein fester Bestandteil der Partyszene sind:

kraftvoll, dynamisch, wild begeistern "The Weather Girls" gleichermaßen jung & alt!


zurück zur Übersicht